Wir verwenden Cookies, um Ihr Einkaufserlebnis zu verbessern.Wenn Sie auf unserer Seite weiter fortfahren, stimmen Sie der Nutzung zu. Ich stimme zu.
loading...
  • Sicher einkaufen

  • Keine Zuzahlung auf den gesamten Diabetes- und Pumpenbedarf!

  • Kostenfreie Lieferung ab 15 €

Aufgrund unserer Jahresinventur kommt es zwischen Weihnachten und Neujahr zu Lieferverzögerungen.

  • Montags - Freitags:
    08:00 - 18:00 Uhr
    Samstags:
    09:00 - 14:00 Uhr
  • Telefon
    0800 800 23 00
    (kostenlos)
  • E-Mail
    info@diabetiker-bedarf.de

Die Ernährungsampel

Eine ausgewogene Ernährung trägt zum einem gesunden Lebensstil bei und kann das Wohlbefinden langfristig verbessern. Eine nährstoffreiche Nahrungszufuhr unterstützt das Immunsystem und kann der Erhaltung von Vitalität und zur Krankheitsprohylaxe dienen. Für Diabetiker hat die Ernährung einen besonderen Stellenwert, denn mit der richtigen und vor allem gesunden Ernährung helfen Sie Ihrem Körper, langfristig bessere Blutzuckerwerte zu erzielen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Blutzuckerspitzen nach dem Essen abzufangen. Dabei folgt die Auswahl der Produkte weitestgehend den Regeln einer gesunden Ernährung ohne Diabetes.

Doch welche Produkte sollten Sie zu sich nehmen, um eine gesunde und für Diabetes geeignete Ernährung zu erreichen?

Die Auswahl und die richtige Menge der Produkte ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Dabei sind der eigene Energiebedarf, das Alter und das Geschlecht ausschlaggebend. So haben Sie im Allgemeinen einen höheren Energiebedarf, wenn Sie viel Sport treiben und einen geringeren Energieverbrauch, wenn Sie überwiegend sitzenden oder stehenden Tätigkeiten nachgehen.. Dabei gilt: Frisches Obst, Gemüse und Salate, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Reis, Nudeln oder fettarme Milchprodukte sind die Grundlagen einer richtigen Ernährung. Doch warum?

Gemüse, Hülsenfrüchte & Kartoffeln

Beim Verzehr von Gemüse gibt es generell keine Beschränkungen, da Gemüse und Salate keinen nennenswerten Anteil an Zucker besitzen. Hülsenfrüchte und Kartoffeln enthalten viel Stärke, Wasser und Ballaststoffe. Dadurch steigt der Blutzucker nur langsam an.

Obst & Früchte

Obst und Früchte enthalten viel Fruchtzucker und erhöhen damit den Blutzuckerspiegel. Gleichzeitig enthalten sie viele Ballaststoffe, die den Blutzuckeranstieg wiederrum ausbremsen. Bei Obst und Früchten sollten Sie darauf achten, mehrere kleine Portionen über den Tag zu verteilen, um den Blutzuckeranstieg flacher zu halten.

Getreide & Getreideprodukte

Getreideprodukte sollten in Ihrem Speiseplan täglich vorkommen. Dabei ist besonders zu vermerken, dass Vollkorn-Getreideprodukte lange sättigen. Sie enthalten komplexe Kohlenhydrate (Stärke), sodass die vielen Ballaststoffe den Anstieg des Blutzuckers verringern.

Milch & Milchprodukte

Milch und Naturjoghurt enthalten Milchzucker und erhöhen somit den Blutzucker. Deshalb sollten Sie darauf achten, Milch nur über den Tag verteilt in kleinen Portionen zu sich zu nehmen. Magerquark und Käse hingegen enthalten keine nennenswerte Menge an Zucker und können bedenkenlos verzehrt werden.

Fleisch & Eier

Bei Fleisch und Eiern ist zu beachten, dass diese keinen Einfluss auf den Blutzuckerwert haben. Bei paniertem Fleisch kann der Blutzuckerwert allerdings durch die Panade ansteigen.

Fisch & Meeresfrüchte

Beim Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten gilt dasselbewie bei der Kategorie „Fleisch & Eier“. Achten Sie beim Verzehr von paniertem Fisch darauf, dass die Panade einen Einfluss auf den Blutzuckerwert haben kann.

Süß & Salzig

Wie auch bei der normalen gesunden Ernährung gilt: Alle Genussprodukte enthalten viel Zucker und erhöhen somit den Blutzucker. Um das zu vermeiden, gibt es einiges zu beachten: Bei Schokolade, Torten und anderen Süßigkeiten, die einen hohen Fettanteil besitzen, ist der Blutzuckeranstieg langsamer, dafür jedoch langwieriger. Salzige Genussprodukte lassen den Blutzucker allgemein ansteigen. Essen Sie deshalb nur kleine Portionen, um einen rasanten Blutzuckeranstieg zu vermeiden. Bei einer Unterzuckerung empfiehlt es sich, Süßigkeiten ohne Fettanteil zu sich zu nehmen, da diese den Blutzuckerwert rasant ansteigen lassen (z. B. Gummibärchen).

Getränke

Um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken sollten Sie vorwiegend auf Mineralwasser oder ungesüßte Teesorten zurückgreifen. Zuckerhaltige Getränke sollten hingegen vermieden oder nur eingeschränkt konsumiert werden. Bei Säften ist es ratsam auf 100 % Fruchtgehalt zu achten. Bei Fruchtnektar und Fruchtkonzentraten ist der Zuckergehalt häufig sehr hoch. Auch zuckerhaltige Soft-Getränke sollten vermieden bzw. nur im Falle einer Unterzuckerung zum Einsatz kommen. Soft-Getränke mit Süßstoffen haben keinen Einfluss auf den Blutzuckerwert. Tee oder Kaffee können bedenkenlos ungesüßt oder mit Süßstoff verzehrt werden.

Alkohol

Da bei dem Verzehr von Alkohol vermehrt die Gefahr einer Unterzuckerung besteht, ist es ratsam vor dem ersten Konsum – vor allem bei einem neu diagnostizierten Diabetes mellitus, den Rat eines Arztes einzuholen. Es kann viele Stunden nach dem Verzehr noch zu schweren Unterzuckerungen kommen. Generell sollte Alkohol während der Mahlzeiten und in Maßen konsumiert werden, denn der Energiegehalt ist annähernd so hoch wie der von Fett. Durch die Kombination mit einer Mahlzeit wirkt man einer Hypoglykämie entgegen.

Unser Tipp!

Bei chronischen Erkrankungen, wie Diabetes mellitus, kann es schnell zur einer Unterversorgung an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kommen. Sie sind an vielen Vorgängen im Körper beteiligt und können somit zu einem verbesserten Stoffwechsel, einer besseren Wundheilung und zur Unterstützung des Zellschutzes (vor schädlichen freien Radikalen) helfen. Daher ist es oftmals ratsam diese zusätzlichen Mengen über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen – sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin und lassen Sie sich beraten.

Ernährungsampel

Die klassische Ernährungsampel ist mittlerweile zu einem Prozess geworden, der Ihnen zeigt, welche Lebensmittel Sie unbeschwert genießen können. In unserer Grafik erkennen Sie, welchen Weg Sie gehen müssen, um als Diabetiker eine optimale Ernährung zu erreichen.

Nicht geeignet (orange-rot)

Nicht geeignet sind Produkte, die viele Fette (gesättigte Fette), viel Zucker oder Salz enthalten. Dabei sollte darauf geachtet werden,, möglichst wenige dieser Produkte zu sich zu nehmen.

Beispiele für nicht geeignete Produkte:

  • Croissants
  • Pommes
  • Sahne 30 % F.

Mittelmäßig geeignet (gelb)

Mittelmäßig geeignet sind Produkte, die ein mittleres Fett-Level aufweisen, gesättigte Fette, Zucker, oder Salz enthalten. Hierbei sollte berücksichtigt werden, dass nicht allzu viele dieser Produkte zu sich genommen werden.

Beispiele für mittelmäßig geeignete Produkte:

  • Geflügel
  • Nudeln
  • Vollmilch 3,5 % F.

Gut geeignet (grün)

Gut geeignet sind Produkte, die wenig Fette, gesättigte Fette, Zucker oder Salz enthalten. Dabei sollte man darauf achten, möglichst viele dieser Produkte zu sich zu nehmen.

Beispiele für gut geeignete Produkte:

  • Vollkornbrot oder -nudeln
  • Fettarme Milchprodukte
  • Seelachs
  • Bei Gemüse gibt es keine Einschränkungen. Essen Sie, was sie möchten!
  • Bei Unterzuckerung helfen Ihnen zuckerhaltige Soft-Getränke

Aktivitätslevel

Niedriger Bedarf

wenig Bewegung

Mittlerer Bedarf

mittlere Bewegung

Hoher Bedarf

viel Bewegung

Hier finden Sie viele Lebensmittel, die den "Ampelkategorien" bereits zugeordnet sind:

Getreideprodukte

  • Teigwaren hell
  • Croissants (mit Schokolade)
  • Toastbrot
  • Cornflakes (mit Zucker)
  • Toast
  • Cornflakes (ohne Zucker)
  • Haferflocken
  • Müsliriegel
  • Knäckebrot
  • Knäckebrot mit Ölsamen
  • Vollkornbrot mit Leinsamen
  • Müsli ohne Zucker (mit Früchten)
  • Vollkornprodukte
  • Weizenmischbrot
  • Körnerbrot

Beilagen

  • Bratkartoffeln
  • Pommes
  • Röstis
  • Kartoffelpuffer
  • Kartoffelauflauf
  • Kartoffelsalat mit Mayonnaise
  • Nudeln
  • Kartoffelbrei
  • Kartoffeln (gekocht)
  • Kartoffelsalat mit Dressing
  • Kartoffelknödel
  • Hartweizenspaghetti
  • Nudeln aus Vollkorn
  • Reis aus Vollkorn

Milchprodukte & Eier

  • Eigelb
  • Fettreiche Hartkäsesorten mit mehr als 45 % Fett i. Tr.
  • Fruchtjoghurt (mit Zuckerzusatz)
  • Schokoladenpudding
  • Sahne (Sprühsahne)
  • Kondensmilch
  • Crème fraîche
  • Frischkäse (mehr als 45 % Fett i. Tr.)
  • Käse mit weniger als 45 % Fett i. Tr.
  • Vollmilch (3,5 % Fett)
  • Quark mit Kräutern
  • Eiweiß
  • Fettarme, zuckerfreie Milchprodukte
  • Milch mit 1,5 % Fett, Molke
  • Buttermilch mit Fruchtzubereitung
  • Fettarmer Käse (weniger als 30 % Fett i. Tr.)
  • fettarmer Joghurt (1,5 %)
  • Magerquark

Fleischprodukte & Wurstwaren

  • Fleischwurst
  • Hähnchenflügel
  • Salami
  • Schaffleisch
  • Schaschlik mit Soße
  • Schinkenspeck
  • Schweinebraten
  • Fleisch- und Geflügelaufstrich
  • Leberkäse
  • Hähnchenleber
  • Kochschinken
  • Schweinekotelett, natur
  • Geflügel (mit Haut)
  • Wild
  • Mageres Fleisch
  • Geflügel (ohne Haut), Putenbrust, Hähnchenbrust
  • mageres Schweinefleisch
  • mageres Rindfleisch
  • reines Muskelfleisch

Fisch & Meeresfrüchte

  • Fischsuppe
  • Fischstäbchen
  • alle Fischarten, paniert
  • Fischfrikadelle
  • Forelle
  • Scampi
  • Sardellen (Konserve)
  • Krabben
  • Schellfisch
  • Scholle
  • Seelachsfilet
  • Seeteufel
  • Heilbutt

Süßes, Würzmittel & Pikantes

  • Eis mit Sahne
  • Eiskonfekt
  • Vollmilchschokolade
  • Schokoriegel
  • Kartoffelchips
  • Erdnussflips
  • Gewürzmischung (z.B. chinesisch)
  • Eierpfannkuchen
  • Milchreis
  • Zartbitterschokolade
  • Popcorn, süß
  • Küchenkräuter
  • Jodiertes Salz, Kräutersalz, Gewürze

Gemüse (frisch oder tiefgekühlt)

  • Gemüse mit Käse überbacken
  • Rahmspinat
  • Erbsensuppe
  • Zuckermais, Tiefkühl-Gemüsefertigprodukte (mit Butter, Sahne)
  • Avocado
  • Kohlrabigemüse mit Soße
  • Gemüse mit Butter oder Sahne
  • Aubergine, Bambussprossen, Blattspinat, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Champignons, Erbsen, Fenchel, Kürbis, Tomaten, Gurke, Paprika, Kohlrabi, Mangold, Salate

Getränke

  • Limonaden mit Zucker
  • fertig gemischte Drinks wie Kakao oder Vanillemilch
  • Eistee, gesüßt
  • Alkohol (Bier, Schnaps, Likör, Wein, Alkopops)
  • Fruchtsäfte, Gemüsesäfte (100 % Saft)
  • Fruchtsaftschorle
  • kalorienarme Limonade (light)
  • Kaffee mit Milch
  • Wasser, Mineralwasser
  • Tee ohne Zucker

Obst (frisch oder tiefgekühlt)

  • Obsttörtchen
  • Obstkuchen aus Rührmasse
  • kandierte Früchte
  • Obstkuchen
  • Bananen, gebacken
  • Trockenfrüchte (Rosinen)
  • Alle Obstsorten wie z. B. Apfel, Birne, Clementine, Grapefruit, Melone, Himbeere, Johannisbeere, Kirschen, Litschi, Mandarine, Mango, Nektarine, Orange

Nüsse & Ölsaaten

  • geröstete und gesalzene Nüsse
  • Erdnüsse, dragiert
  • Cashewkerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Kürbiskerne
  • Pistazien
  • Walnüsse

Süßer Brotaufstrich

  • Nuss-Nougatcreme
  • Erdnussbutter
  • Marmelade mit Zucker
  • Honig
  • Marmelade mit Fruchtzucker

Fette & Öle

  • Butter
  • Margarine, pflanzlich
  • Kokosfett
  • Butterschmalz
  • andere Pflanzenöle
  • Magarine (ohne gehärtetes Fett)
  • Olivenöl, Rapsöl, Leinöl,
  • Sojaöl , Erdnussöl
  • Halbfettmargarine