• 2 Entenbrustfilets (ca. 350 g)
  • 500 g Bohnen
  • 25 g butter
  • 1/8 l Wasser
  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 ½ Zwiebeln
  • 1 Ei
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Zucker
  • 200 ml Rotwein
  • 200 ml Hühnerboullion
  • 2 EL Soßenbinder
  • Salz, Pfeffer

 

Die Entenbrust waschen und trocken tupfen. Die Haut in Streifen einschneiden und anschließend mit der Hautseite in der Pfanne ca. 4 Minuten anbraten, auf die andere Seite drehen und nochmals 3 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 150°C etwa 10 Minuten garen lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und im Wasser zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

Die Hälfte der Zwiebeln mit einem EL Butter in einem Topf andünsten. 1/8 l Wasser hinzufügen und salzen. Ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.

Fertige Kartoffeln durch eine Presse drücken und mit Ei, den restlichen Zwiebeln sowie Stärke vermengen. Das Ganze mit Salz abschmecken und aus dem Teig etwa 8 Knödel formen. In kochendem Wasser solange kochen, bis die Knödel oben schwimmen.

Für die Soße Zucker in einem Topf karamellisieren. Den Rotwein, Butter sowie die Lorbeerblätter hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Danach Hühnerboullion hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Erneut 6 Minuten kochen lassen. 2 EL Soßenbinder hinzufügen.

Das Entenbrustfilet in Streifen schneiden und mit den Bohnen, Knödeln sowie der Soße auf einem Teller anrichten.