Für Diabetiker: Wer seinen Blutzucker testet ist weniger krank und lebt länger

Die Volkskrankheit Diabetes ist vereinfacht gesagt eine Überzuckerung des Blutes. Kann ein Mensch zuviel Zucker (Glucose) nicht mehr durch sein Hormon Insulin abbauen, sagt der Arzt »Sie haben Zucker«. In Deutschland leben bereits über 8 Mio. Zuckererkrankte, das ist jeder 10. Bundesbürger; über 2 Mio. müssen regelmäßig Insulin spritzen.

Das Schlimmste: Viele wissen gar nicht, dass sie Diabetiker sind, bis sie zum Arzt gehen oder durch eine Blutzucker-Selbstmessung die Zuckererkrankung feststellen.

Deshalb sollten Sie die folgenden Symptome für Diabetes ernst nehmen: starker Durst, vermehrtes Wasserlassen, Müdigkeit und Leistungsabfall, unerklärbare Gewichtsabnahme, Heißhunger, Neigung zu Infektionen oder schlecht heilende Wunden, Wadenkrämpfe, Sehstörungen usw. Eine besondere Gefahr bilden Übergewicht, Gicht oder erhöhte Fettwerte im Blut (Cholesterin). So sterben etwa 75 % der Diabetiker an Herzinfarkt oder Schlaganfall. Nicht selten kommt es auch zu anderen Begleiterkrankungen, wie z.B. Amputationen, Erblindungen oder Nierenversagen.

Unentbehrlich für eine frühzeitige Erkennung und eine erfolgreiche Therapie ist die Blutzuckermessung.

Die Studie des Deutschen Diabetes-Zentrum Düsseldorf hat eindeutig festgestellt, dass Begleiterkrankungen bei regelmäßiger Selbstmessung um 30 % seltener auftraten. Das Fazit der Studie: Eine regelmäßige Blutzuckermessung verbessert die Lebensqualität und die Lebenserwartung der Diabetiker erheblich. Wer regelmäßig seinen Blutzucker selbst misst, kann auch mit Diabetes gut leben! Ärzte empfehlen je nach Erkrankung 2 – 6 Messungen täglich.

Die modernen Blutzuckermessgeräte enthalten ein zuverlässiges Komplettset für eine bequeme Selbstmessung: Man sticht mit einer mitgelieferten Stechhilfe in die Fingerkuppe und spürt bei den neueren Geräten nur noch einen »Piks«. Dann fließt ein Tropfen Blut, der auf einen Teststreifen aufgetragen wird. Schon nach 6 Sekunden liefern die neuen Geräte das Messergebnis zuverlässig im Display gut ablesbar und speichern sogar die Werte zum späteren Abruf.

Hat Ihr Arzt Messgerät und Teststreifen auf Rezept verordnet, zahlt Ihre Krankenkasse die Kosten ganz ohne Zuzahlung, aber nur für qualitätsgeprüfte Geräte mit Hilfsmittelnummer (wie das angebotene Gerät). Senden Sie uns einfach Ihr Rezept.Privatversicherte lassen sich die Kosten des Rezeptes später von Ihrer Privatversicherung erstatten. Viele messen vorsorglich und sind Selbstzahler. Das geht ins Geld, denn ein Päckchen mit 50 Teststreifen kostet meist um 27-30 Euro. Bei uns profitieren Selbstzahler vom Großabnehmerrabatt. Zudem bieten wir Diabetikern viele Sonderkonditionen und Aktionsangebote.